Impulsen folgen.

Ich bin im Rapsfeld. Was da so besonderes dran ist? Ich stehe davor und spüre:

DA MUSS ICH REIN! Und ich laufe los, ohne nachzudenken, so, wie ich es als Kind tat.

Mich umgeben tausende Pflanzen - mannshoch. Diese Farben, diese vor Kraft strotzende Natur, berühren mich zutiefst. Blätter und Blüten, die im Wind hin- und herschaukeln, scheinen mir zuzunicken als wollen sie sagen: Schön, dass du da bist.

 

Ich empfinde so viel Glück und Freiheit, die totale Verbundenheit mit der Erde. Ich sauge Wind, Sonne, Farben und Gerüche förmlich in mich hinein. Und ich drücke immer wieder auf den Auslöser meiner Kamera. Als ich das Feld wieder verlasse habe ich überall (und wenn ich sage überall, dann meine ich überall) den gelben Blütenstaub. Und ich lasse es zu. Dieses Glück, diese Freiheit, die ich im Rapsfeld empfand, lassen etwaige Befürchtungen, der Staub gehe eventuell nicht mehr zu entfernen, gar nicht erst aufkommen. Ich bin froh, meinem Impuls gefolgt zu sein. Dies kann mir niemand mehr nehmen!

 

Auch jetzt, 2 Tage danach, empfinde ich beim Anblick der Fotos wieder dieses Glücksgefühl, tief in mir abgespeichert, jederzeit abrufbar. Das ist so wertvoll.

 

Habt auch Ihr Begegnungen, die Euch berührten und die Ihr Euch jederzeit wieder in Erinnerung rufen könnt?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0